Pädagogik

Eingewöhnungszeit

Kinder, die im September neu in unseren Kindergarten kommen, werden gestaffelt aufgenommen. Das bedeutet, jeden Tag kommt nur ein neues Kind in die Gruppe. Sollten z. B. 10 neue Kinder in eine Gruppe aufgenommen werden, sind nach zwei Wochen alle Kinder da.

Auf diese Weise ist es uns am ersten Tag möglich, jedes neue Kind mit besonderer Aufmerksamkeit, Zuwendung und Einfühlungsvermögen zu begleiten. Wir machen Ihr Kind mit den anderen Kindern und den neuen Erwachsenen bekannt, zeigen und erklären ihm die einzelnen Spielbereiche und haben Zeit für Fragen, zum Spielen, Vorlesen…

Wir legen Wert darauf, dass sich Kinder in der Zeit, die sie bei uns verbringen, wohlfühlen. Deshalb ist es oft besser, das Kind anfangs erst stundenweise einzugewöhnen und die Besuchszeit in Absprache zwischen Eltern und Erzieherin langsam zu steigern.

Das Freispiel

hat in unserer Einrichtung große Bedeutung. Während dieser Zeit entscheidet das Kind selbst, wo, wie lange und mit wem es spielen möchte und es bleibt dabei ungestört. Es kann seinen eigenen Bedürfnissen in einer kindgerechten und anregend gestalteten Umgebung nachgehen z.B. nach Bewegung, Ruhe, Essen und
sich im Raum seiner Wahl aufhalten. In der Freispielzeit wird die Kreativität der Kinder gefördert und sie entwickeln wichtige soziale, emotionale, personale und kognitive Kompetenzen.

Projekte und angeleitetes Arbeiten

Voraussetzung für unsere pädagogische Arbeit ist die genaue Beobachtung der Kinder. Das was sie bewegt, ihre Interessen werden von uns aufgegriffen. Ein Projektthema kann die Gruppen mehrere Wochen begleiten und beinhaltet alle Förderbereiche des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans, z.B. Sport, musische Bildung, sach- und naturwissenschaftliche Bildung, mathematische Bildung, Gestalten und Werken, Experimente, Spiele…

Jahresthema 2015/2016

„Eine Reise durch die Zeit“ eine ganzheitliche Vermittlung und Förderung in den Bildungs- und Erziehungsbereichen